Zum Inhalt springen

A. Die ersten Tage in Australien in und um Perth

Es kam, wie wir vermutet hatten: schon beim Anflug auf Perth (Westaustralien) bekamen wir vorfreudiges Kribbeln im Bauch. Wir hakten unsere Wartenacht in der Nähe des Flughafens ab und nahmen dann freudig unsere EMMA entgegen. Emma haben wir den Toyota Hitop Campervan getauft, der uns als fahrbares Zuhause für 3 Wochen bis nach Adelaide begleitet. Emma gefiel uns auf Anhieb toll und wir strahlten auf den ersten Metern on the road. Endlich sind wir mal wieder so richtig unabhängig unterwegs und spüren die komplette Freiheit. Außerdem liegt uns Camping sowieso, somit stimmt hier wirklich alles.

 

20190206_120746

Sandy Bay – Jurien

Da die Wochen vorher noch keine Planung für Australien möglich war, waren wir sehr froh über den Tipp der Apollo-Chefin, einen kleinen Campingplatz nördlich von Perth anzufahren direkt in den Dünen. Vorher machten wir einen Großeinkauf bei Aldi, auf den Miri sich schon seit Wochen gefreut hatte.

20190206_123839

Nach gut 200 km erreichten wir das traumhafte Campingplätzchen, zwar ohne Dusche, aber die Lage dafür unbezahlbar. Wir parkten Emma, kochten (natürlich Reis), aßen vor traumhaftem Sonnenuntergang und schauten vor dem Schlafengehen den unbeschreiblichen Sternenhimmel an.

Pinacle Desert und Yanchep National Park

Am nächsten Tag brachen wir nach einem kurzen Strandspaziergang wieder auf. Für einen Badetag war es deutlich zu heiß (38°C) und so kehrten wir zur ursprünglich geplanten Route Richtung Süden zurück.

Unterwegs machten wir Halt bei der Pinacle Desert, einer schönen Dünenlandschaft mit vielen kleinen herausragenden Kalksteinen. Wir entschlossen uns für die 4 Wochen für alle Nationalparks in SWA gültige Eintrittskarte und planten unseren nächsten Stopp 50 km nördlich von Perth im Yanchep Nationalpark. Sehr viel schneller als gedacht kamen wir so mit Kängurus in Kontakt, die auf der Wiese des Campingplatzes zu Abend aßen. Entzückt schossen wir die ersten Fotos mit den hüpfenden Zeitgenossen und schliefen bald darauf direkt neben ihnen im Inneren unserer Emma ein.

Morgens besuchten wir noch die 10 aus Ostaustralien umgesiedelten Koalas und steuerten dann den Central Caravan Park mitten in Perth an, um dort Wäsche zu waschen, Emmas Akkus aufzuladen, einen groben Plan für die nächsten drei Wochen zu machen und einen guten Ausgangspunkt für die Cityerkundung von Perth am nächsten Tag zu haben.

Perth Citycenter und Fremantle

Ein lieber Vorgänger hatte uns hier sein restliches Waschmittel abgestellt, mit dem wir eine ganze Maschine Wäsche machten und danach setzten wir uns an den zeitlichen Plan in Kombination mit unserer Route für die nächsten knapp 3 Wochen. Am Pool ließ es sich gut arbeiten, die Temperaturen tagsüber liegen hier momentan bei gut 35°C. Kein Wunder, dass Emmas Kühlschrank ohne Stromzufuhr nur auf Batteriebetrieb die letzten beiden Tage nicht zufriedenstellend arbeitete. Hier kühlte Emma den Kühlschrank das erste Mal so richtig runter und aus dem Gefrierfach kamen 2 tiefgefrorene Flaschen Wasser – sehr willkommen bei diesen Temperaturen.

Am nächsten Morgen fuhren wir ins Zentrum von Perth und parkten Emma in einem Parkhaus mit entsprechender Einfahrtshöhe, das wir vorher recherchiert hatten, zum Wochenendtarif von 5 AU$. Zu Fuß ging es von dort aus weiter an die Wasserfront und durch die belebten Einkaufsstraßen. Man konnte die gelöste Wochenendstimmung überall spüren – bei uns sorgte das Wochenende hingegen eher für Kopfzerbrechen – die von uns präferierten nächsten Campingplätze waren allesamt „fully booked“ und so mussten wir viel Zeit und Nerven investieren, bis endlich ein Campingplatz fürs Wochenende gefunden war. Weiter als Fremantle (Stadtteil von Perth) sind wir leider bisher nicht gekommen – damit wird die nächsten Tage dann etwas mehr zu fahren sein.

Der Campingplatz hier in Fremantle ist ebenfalls voll, dafür war der 15 Gehminuten entfernte Strand allerdings überraschend leer.

Nach leckerem Abendessen geht’s jetzt früh schlafen – für morgen wollen wir endlich mal wieder unser Sportprogramm am Strand durchziehen, danach kurz im Pool abkühlen und uns dann auf den Weg Richtung Süden machen … Emma und Miri schlafen schon!

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu „A. Die ersten Tage in Australien in und um Perth Hinterlasse einen Kommentar

  1. Hallo guten Tag liebe Miri und lieber Matze…jetzt gibt das bei Euch 100 kg Reisemagazin oder 100 km fotoserie… Uns geht es gut.. Valentina ist im babuschka Fieber… Hubsi macht mit dem Kleinen Mann immer Reaktionstest…ein Schmetterling fliegt rund um seine Augen und IAN reagiert gut…denkt daran… Wenn in kind auf die welt kommt…ist das kind nach Trennung der Nabelschnur bereits von der ersten Sekunde an eine person.. Noch eine kleine Person… Aber PERSON….Euch wünsche ich immer jede Sekunde happy time an good luck… Ich habe schon Känguru Fleisch gegessen… Sehr lecker… Kein Fett… Rosarot und gut gebacken eine delicatesse mit guten Gewürzen…der Onkel in Melbourne war immer auf der Jagd…. Also.. Guten Appetit… Gruß von Hubsi….

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: