Zum Inhalt springen

Singapur

Die letzte Station unserer Asien-Reise sollte das faszinierende Singapur sein. Bekannt für den Aufstieg vom Dritte- zum Erste-Welt-Land innerhalb einer Generation. Für uns das Land des Gigantismus.

„Asien, wo bist du hin verschwunden? Wo sind all deine schmuddeligen und trotzdem so liebenswerten Straßenküchen? Wo sind die chaotischen, aber so schönen Märkte, auf denen man ALLES kaufen kann? Was machen die ganzen öffentlichen Mülleimer hier? Das Leitungswasserwasser kann man trinken? Ernsthaft? Warum ist es so still hier? Warum hupt ihr nicht? Wofür ist denn dieser komische Randstreifen an den Rändern der Straßen? Soll man darauf als Fußgänger gehen? …“

Natürlich ist Singapur kein typischer Vertreter, wenn es um Südostasien geht, dennoch für uns ein MUST-SEE. Wir liefen 4 Tage lang staunend und immer wieder die Köpfe hebend durch die fast schon futuristisch wirkende Stadt. Öffentlicher Verkehr und Fußgänger-Wege sind in Perfektion organisiert. An jeder Ecke stehen Mülleimer, die auch genutzt werden, geraucht wird nur noch an ausgewiesenen Stellen und man findet hier Menschen jeglicher Herkunft.

Schon nach der total unkomplizierten Fahrt vom Flughafen zum Hotel waren wir von der Infrastruktur begeistert und konnten die Tage hier total genießen. Unser Hotel lag sehr zentral in „Little-Arabia“ neben „Little-India“, was unsere Essenspläne maßgeblich beeinflusste, und wir konnten so fast alles zu Fuß erreichen. Trotzdem wird es auch anstrengend bei der Hitze, wenn man immer wieder „nur“ 3 km zu laufen hat. Trotzdem war es schön, den Hintern endlich mal wieder selbst zu bewegen, anstatt auf dem Roller in der Gegend rumzuheizen.

Singapur hat alles zu bieten. Zoo, Natur, Wandern, … egal was man sucht, Singapur hat es.

Wir beschränkten uns auf die wichtigsten Sight-Seeing-Punkte der Stadt und erkundeten die Stadtviertel Chinatown, Little-India und Downtown. Highlight ist natürlich Marina-Bay mit den riesigen Freiluftbühnen, Shopping-Malls und dem Wasser. Abends dann natürlich einfach faszinierend, wie einfach alles zu leuchten, zu glitzern und zu strahlen beginnt. Der ganze Luxus und der Reichtum ist überhaupt nicht unser Ding, dennoch strahlt die Stadt mehr als das aus und auch Low-Budget-reisend kann man der Stadt viel abgewinnen. Kostenlose Konzerte und die Lasershow sind nur ein kleiner Teil davon, was die Stadt täglich völlig umsonst für seine Besucher bereitstellt. Wir waren über das Chinese New Year hier und vermutlich waren auch dadurch noch etwas mehr Vorführungen und Attraktionen geboten. Die Gardens-By-The-Bay gefielen uns abends mit der Light-Show an den Supertrees (7.45 und 8.45 abends), tagsüber war es uns dort eher zu heiß. Vom Marina Barrage (Damm) aus hat man einen schönen Weitblick auf die Skyline und das berühmte Marina Bay Hotel.

 

Insgesamt versuchten wir, möglichst günstig in Singapur über die Runden zu kommen, was uns auch gut gelungen ist. Hier ein paar grundsätzliche Tipps dafür:

  • Essen in Hawker Centres (Foodcourts), je weiter von Marina Bay weg, desto günstiger.
  • National Gallery als tolle Aussichtsplattform – einfach mit dem Aufzug hoch zum Restaurant, man muss nichts bestellen und kann ein paar Fotos schießen.
  • Marina Barrage (auch schöne Blicke auf die Skyline, aber ein Stück zu laufen).
  • Kostenlose Lightshows und Musik rund um Marina Bay
  • Little Arabia / Little India als Viertel schön zum Wohnen, viele kleine günstige Supermärkte und auch Restaurants

Die Zeit verging wie im Flug und schon sitzen wir wieder am Flughafen, von wo aus wir dieses Mal einen etwas größeren Hüpfer machen. Nächster Halt: Perth, Australien. Der Flug ist selbstverständlich mal wieder verspätet, das sind wir mittlerweile gewohnt. Ein bisschen traurig sind wir schon, dass wir den großen Abschnitt „Südostasien“ jetzt hinter uns lassen (müssen). Es wird uns zur Zeit sehr deutlich, dass wir jetzt so ungefähr die Hälfte unserer Reise schon hinter uns haben. Auch wenn wir manchmal unser Zuhause vermissen, schätzen wir es doch sehr, so lange reisen zu können und diese Highlights erleben zu dürfen.

Spätestens im Flugzeug wird die Vorfreude dann alles andere beiseite schieben – es warten ungefähr 8 Wochen Camper-Roadtrip durch Australien und Neuseeland auf uns. Wie geil ist das denn bitte!?

Werbeanzeigen

One thought on “Singapur Hinterlasse einen Kommentar

  1. Immer wieder herzlichen Dank für eure tollen Berichte und die faszinierenden Fotos.
    Weiter so und genießt, genießt, genießt . . . . gerade auch mit kritischem Blick !
    Alles Liebe,
    Lydia + Jurij

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: