Zum Inhalt springen

Spendenaufruf für Uganda

Liebt, als hätte Euch noch nie jemand verletzt

Wenn wir die ganze Menschheit auf ein Dorf von 100 Einwohnern reduzieren würden, aber auf die Proportionen aller bestehenden Völker achten, dann würde dieses Dorf so zusammengestellt werden:
– 57 Asiaten, 21 Europäer, 14 Amerikaner (Nord und Süd), 8 Afrikaner
– 52 wären Frauen, 48 wären Männer
– 70 Nichtweiße, 30 Weiße
– 70 Nichtchristen, 30 Christen
– 89 Heterosexuelle, 11 Homosexuelle
– 6 Personen würden 59 Prozent des gesamten Weltreichtums besitzen und alle sechs Personen kämen aus den USA.
– 80 hätten keine ausreichenden Wohnverhältnisse
– 70 wären Analphabeten
– 50 wären unterernährt

Wenn man die Welt aus dieser Sicht betrachtet, wird jedem klar, dass das Bedürfnis nach Zusammengehörigkeit, Verständnis, Akzeptanz und Bildung notwendig ist.

Denk auch darüber nach:
– Falls Du heute Morgen gesünder als kränker aufgewacht bist, bist Du glücklicher als eine Million Menschen, welche die nächste Woche nicht erleben werden.
– Falls Du nie einen Krieg erlebt hast, nie die Einsamkeit durch Gefangenschaft, dann bist Du glücklicher als 500 Millionen Menschen der Welt.
– Falls Du in die Kirche gehen kannst, ohne die Angst, dass dir gedroht wird, dass man dich verhaftet oder dich umbringt, dann bist Du glücklicher als 3 Millionen Menschen.
– Falls sich in deinem Kühlschrank Essen befindet, Du angezogen bist, ein Dach über dem Kopf hast und ein Bett zum Hinlegen, bist Du reicher als 75 Prozent der Einwohner dieser Welt.

Als wir diesen Text vor einiger Zeit gelesen haben, wurden wir mal wieder wachgerüttelt. Uns geht es einfach unglaublich gut und wir können – nein wir müssen jeden Tag dankbar dafür sein, was wir haben.

Immer wieder denken wir an die Zeit in Uganda zurück und an die Umstände der Mädchen im Transitory Home. Schon vor Ort war der Wunsch da, für die Mädchen bessere sanitäre Anlagen zu bauen. Die Mädchen haben uralte Plumpsklos mit keinerlei Ablaufmöglichkeit und waschen sich in offenen Räumen mit einer Schüssel kaltem Wasser. Neue Wasch-und Toilettenmöglichkeiten sind also dringend notwendig. Einen ersten Kostenvoranschlag haben wir auch schon bekommen: Für rund 4000 Euro würden die Mädchen 6 neue Toiletten bekommen. Wir haben zusätzlich auch einmal angefragt, was neue Duschen und auch Sitztoiletten kosten würden.

Jetzt geht es euch an den Geldbeutel… wer kann und möchte, ist von uns herzlich eingeladen, für dieses Großprojekt im Transitory Home zu spenden. Jeder Betrag hilft – Kleinvieh macht auch Mist. Vielleicht kennt ihr aber auch Personen oder Firmen, die auf der Suche nach solchen Projekten sind und größere Beträge spenden wollen. Die ersten 500 Euro aus Degerloch sind schon überwiesen.

Wenn auch ihr spenden wollt, gibt es hier alle Infos:

Über das Konto der Mariä-Himmelfahrt-Kirche können wir das Geld sammeln und wer möchte, erhält eine Spendenbescheinigung.

Hierfür bitte Mail mit Name und Adresse an peterheisig@hotmail.com

Kontoverbindung:

Inhaber: GKG Stgt. Johannes XXIII.

IBAN: DE34 6005 0101 0001 3230 09

Betreff: Transitoryhome – Toiletten

 

Hier ein paar Fotos der aktuellen Wasch- und Toiletteneinrichtungen:

 

Innen sehen sie ähnlich aus wie auf diesem Bild zu sehen.

20181028_192443

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: