Zum Inhalt springen

D. Tangalle

Wieder mit dem Bus ging es von Mirissa nach Tangalle. Eigentlich war Umsteigen in Matara angesagt. Wir hatten allerdings zufällig einen Riesendusel: Als wir an der Bushaltestelle ankamen, kam eben der Express-Bus, der von Colombo bis Tangalle durchfährt oder besser tief fliegt. So waren wir schon nach einer guten Stunde in Tangalle und sparten uns das Umsteigen.

Weiter ging es mit dem Tuk Tuk zur Unterkunft, die weit außerhalb von Tangalle an einer Lagune lag. Für die Lage hatten wir uns bewusst entschieden, da wir von traumhaft leeren Stränden mit teilweise sogar wilden Schildkröten gelesen hatten. Die Strände waren traumhaft, die Schildkröten blieben uns leider verborgen (Sorry, Leni). Insgesamt wurden wir mit der Unterkunft nicht so recht warm. Der Bungalow war einfach, was uns normalerweise nicht stört, sondern auch oft gut gefällt. Aber es waren einige Begleitumstände, die zum Unwohlsein beitrugen: Im Bungalow war alles – auch das Bett – klamm. Vor dem Bungalow konnte man nicht sitzen, da Fliegen, Ameisen, Frösche, Grashüpfer, Hunde und Schnaken einen nach kürzester Zeit vertrieben. Wir machten das Beste daraus, mieteten uns für 2 Tage einen Roller und waren so viel unterwegs. Morgens ging’s zum Frühsport an den traumhaft einsamen und naturbelassenen Strand. Außerdem schafften wir es einen tollen Holzelefanten per Paket auf den Weg nach Hause zu senden. Wir fuhren mit dem Roller zum Hiriketiya Beach zum Lunch und beobachteten die Surfer, die dort perfekte Bedingungen vorfinden. Auf dem Rückweg machten wir einen Abstecher zum Blow Hole, einer Felsspalte, die mit den hereinkommenden Wellen Wasserfontänen in die Luft bläst.

Das Essen im King’s Elephant war klasse und die Zeit trotz der nicht so passenden Unterkunft trotzdem schön. Heute Morgen gingen wir wehmütig an den Strand, da uns bewusst wurde, dass wir die srilankische Küste heute zum letzten Mal gesehen hatten. So verabschiedeten wir uns und uns wurde folgender Gedanke in diesem Moment sehr bewusst und wir konnten ihn perfekt verbalisieren und er war ein Musterbeispiel für dieses Gefühl: Das häufige Neue und aber auch das häufige Verabschieden und Loslassen ist eine der größten Herausforderungen auf der Reise.

Sri Lanka hat uns von den Stränden her bisher am meisten begeistert. Die Landschaft hier ist insgesamt ein Traum und wir freuen uns sehr nach einem kurzen Safari-Stopp nun bald in die Berge vorzudringen.

Die Unterkunft hier (Tisamaharama – alle sagen aber nur Tisa) ist traumhaft und beinahe schon wieder zu luxuriös. Eine weitere Erkenntnis unsererseits: Je mehr Luxus, desto weniger Kontakt zum eigentlichen Land. Trotzdem ist diese schöne Unterkunft für ein kleines Päuschen gerade wie geschaffen.

Wir werden uns jetzt bald vom Pool verabschieden und unsere Adventskerzen aufstellen. Euch allen einen schönen dritten Advent – wir haben aus Stuttgart und Tübingen bereits Schneebilder erhalten. Es ist schwer vorstellbar, wenn man schwitzend aus dem Bus aussteigt und sich auf den kühlen Pool freut.

Ayubowan !

Werbeanzeigen

3 Kommentare zu „D. Tangalle Hinterlasse einen Kommentar

  1. Hallo guten Tag liebe Miri und lieber Matze… Superbe… extraordinaire… Superlative… Gerhard ist Notar… der wird Euch einen guten Vertrag aufsetzen… dann könnt Ihr alle Eure Reiseberichte und Fotos an das ADAC Reisemagazin verkaufen… Mit den Tantiemen ist dann die nächste Weltreise finanziert…. Habt Ihr genug Kapazitäten in Euren Geräten und clowdes etc… Happy time every seconds….please save you both…. Viele Grüße von Hubsi

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo liebe Miriam und Matze!
    Am kommenden Freitag bin ich an unserer früheren Schule in Burladingen zum traditionellen Weihnachtsessen eingeladen – ich freue mich sehr darüber und bin gespannt auf die Stimmung dort. Jedenfalls werde ich von Dir Grüße ausrichten und beschreiben, dass Du in einer Affenhitze und ohne jegliche Schneeflocke schwitzend den Tag verbringen musst, vermutlich auch an Weihnachten. Ich bewundere Eure tollen Beschreibungen und wünsche Euch beiden weiterhin schöne Erlebnisse und vor allem keine Krankheiten!! Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit im Indischen Ozean – Dieter

    Gefällt 1 Person

    • Lieber Dieter,
      Schön, dass du dich bei uns meldest. In Burladingen liegt sicher Schnee und du warst vielleicht schon Skifahren. Weihnachten in der Sonne ist wirklich besonders und wir werden es aufsaugen😂
      Dir und deiner Familie ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir hoffen ihr genießt euren Ruhestand und seid gesund.
      Grüße von uns

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: